Eigenbluttherapie

Ein Zahnimplantat bedeutet einen Eingriff in die natürliche Umgebung Ihrer Zähne, auch Weichgewebe wie Ihr Zahnfleisch und der Kieferknochen sind davon betroffen. Umso wichtiger ist es, dass beim Einheilungsprozess des eingesetzten Implantats eine umfassende Wundheilung stattfinden kann. In unserer Zahnarztpraxis in Aachen bieten wir Ihnen daher im Zusammenhang mit Implantaten eine Eigenbluttherapie an. Diese unterstützt nachweislich die Einheilung und den natürlichen Heilungsprozess rund um Ihr Implantat.

 

Wie funktioniert eine Eigenbluttherapie?

Grundsätzlich bedeutet eine Eigenbluttherapie immer, dass Ihnen eine kleine Menge Blut abgenommen wird, mithilfe dessen ein Heilungsprozess an einer bestimmten anderen Stelle Ihres Körpers gefördert wird. Dem abgenommenen Blut werden in einer Zentrifuge die benötigten Bestandteile entnommen und dieses “verbesserte” Blut wird dann auf Ihre Wunde aufgetragen. Vereinfacht gesprochen unterstützen Ihre bluteigenen Proteine das geschädigte Gewebe bei der Regeneration und sorgen so dafür, dass Ihre Wunde schneller und besser heilt. Die Eigenbluttherapie ist nicht nur in der Dentalmedizin ein sinnvolles Verfahren, sondern wird inzwischen auch in der Allgemeinmedizin erfolgreich verwendet. Es gibt dabei verschiedene Verfahrenstechnologien. Wir in der Praxisklinik in Aachen arbeiten mit dem sogenannten PRF-Verfahren.

Was ist das PRF-Verfahren?

EigenbluttherapiePRF steht für platelet-rich fibrin, zu Deutsch: Plättchenreiches Fibrin. Dieses Fibrin ist ein faserartiges Eiweiß/Protein und natürlicher Bestandteil Ihres Blutes. Es sorgt mit seiner klebrigen Konsistenz dafür, dass sich Wunden schnell schließen können. Bei einer offenen Wunde signalisieren Ihre Blutplättchen Ihrem Körper, dass hier Wachstumsfaktoren benötigt werden, die zur Wundheilung notwendig sind. Ihr Körper versorgt sich dann ganz automatisch mit Baustoffen, die zur Bildung von neuem Bindegewebe und Knochen dienen. Dieser ganz natürliche Ablauf wird durch die Eigenbluttherapie mit dem PRF-Verfahren zusätzlich unterstützt und beschleunigt. Das entnommene Blut wird dazu so zentrifugiert, dass eine hohe Konzentration von plättchenreichem Fibrin und Wachstumsfaktoren geschaffen wird. Das klebrige Fibrin bildet dabei eine Art Plasmanetz, an dem alle wichtigen Bestandteile hängen bleiben. So lässt sich ganz ohne Zusatz von künstlichen oder körperfremden Hilfsstoffen ein “natürliches Wundpflaster” entnehmen, das Ihr Facharzt nun auf die Wunde auflegen kann. Der Knochenaufbau und die Regeneration des Weichgewebes Ihres Zahnfleisches werden auf diese Weise schonend und vollkommen ohne künstliche Zusätze gefördert.

Wie sehen konkrete Anwendungsmöglichkeiten aus?

Beispiel: Knochenaufbau bei Implantaten

Das aus Ihrem Blut im PRF-Verfahren gewonnene “natürliche Wundpflaster” wirkt besonders gut, wenn es sofort dort eingesetzt wird, wo es am meisten gebraucht wird. Soll z.B. explizit der Knochenaufbau gefördert werden, wird das fibrinreiche Blutkonzentrat noch vor dem Einsetzen des Implantats auf den offenen Knochen aufgelegt und erst dann wird das Implantat darüber gesetzt. Auf diese Weise kann Ihr Eigenblut sofort und effektiv am Knochenaufbau arbeiten. Ihr Implantat besitzt dadurch eine bessere Grundlage und möglichen Problemen am Kieferknochen wird vorgesorgt.

Beispiel: Alveolenmanagement bei Zahnverlust

Ähnlich effektiv kann die Eigenbluttherapie nach PRF-Verfahren in der Weichgewebechirurgie arbeiten, z.B. auch dann, wenn zunächst kein neuer Zahnersatz eingesetzt wird. Manchmal benötigt das Zahnfleisch im offenen Zahnfach, in der Fachsprache Alveole genannt, nach einem Zahnverlust noch Zeit, um sich regenerieren zu können. Auch hier ist ein Wundheilungsprozess im Gange, der mithilfe der Eigenbluttherapie unterstützt werden kann. Das aus Ihrem Blut gewonnene Plasmanetz kann an dieser Stelle aber auch noch mehr. Angegriffenes Weichgewebe sieht nach der normalen Heilung häufig nicht mehr so fest und gesund aus wie vorher, es verändert seine Struktur, häufig zum Nachteil des ästhetischen Erscheinungsbildes eines Patienten. In der modernen Zahnmedizin hat man nun durch das PRF-Verfahren eine Möglichkeit gefunden, Weichgewebe rund um die sogenannte Alveole wieder rekonstruieren zu können. Das Plasmanetz, das aus Ihrem Eigenblut gewonnen wurde, lässt sich hier in offene Zahnfächer einsetzen und füllt diese zum Einen sichtlich auf, sorgt aber auch dafür, dass sich das Zahnfleisch generell besser erholt. Die Alveole wird mit neuem Gewebe angereichert und das natürliche Plasmanetz fördert den gesunden Heilungsprozess des Weichgewebes. Das sieht man Ihrem Zahnfleisch dann auch an, es hat eine gesündere Farbe und das Fachpersonal hat die Möglichkeit, es durch das sogenannte Alveolenmanagement Ihrem restlichen Zahnfleisch in Fülle und Form anzupassen, so dass auch ein dauerhafter Zahnverlust Ihr Lächeln nicht beeinträchtigen muss.

Welche Vorteile hat die Eigenbluttherapie?

Die in unserer Praxisklinik in Aachen angebotene Eigenbluttherapie nach dem PRF-Verfahren ist für uns und unsere Patienten ein großer Gewinn. Durch diese vollkommen natürliche Unterstützung des Heilungsprozesses lassen sich eindeutige Vorteile nachweisen:

  • Schnellere und bessere Wundheilung
  • Schmerzfreierer Heilungsprozess
  • Unterstützter Knochenaufbau
  • Kein Einsatz von künstlichen Zusätzen nötig
  • Bessere Regeneration des Weichgewebes
  • Ästhetische Unterstützung bei der Rekonstruktion von Weichgewebe

Eigenbluttherapie

Da mit Ihrem eigenen Blut gearbeitet wird, nimmt der Körper diese Maßnahme besonders gut auf, es gibt keine bekannten Nebenwirkungen oder allergischen Reaktionen. Dadurch ist die Eigenbluttherapie ein sehr sicheres und nachweislich effektives Verfahren, das in der Dentalmedizin auch vielseitig eingesetzt werden kann. Der Wundheilungsprozess nach dem operativen Eingriff verläuft mithilfe des PRF-Verfahrens nachweislich schneller und schmerzfreier. Das bedeutet für unsere Patienten, dass Sie Ihre Implantate bereits einige Wochen nach dem Eingriff wieder belasten können. In unserer Zahnarztpraxis in Aachen steht Ihnen für diese Eigenbluttherapie nach dem PFR-Verfahren Fachpersonal zur Seite. Gerne beraten wir Sie bei weiteren Fragen oder fragen Sie doch einfach bei Ihrer nächsten Behandlung mal danach. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in der Zahnarztpraxis Aachen am Luisenhospital

Vereinbaren Sie gleich einen Termin: +49 (0) 241-400 72 77

Praxisklinik der Zahnheilkunde am Luisenhospital Aachen

Boxgraben 99, 52064 Aachen
+49 (0) 241-400 72 77
info@praxisklinikaachen.de

Verwaltung

(Kostenvoranschläge und Fragen bzgl. Abrechnung)
Mariabrunnstraße 7–9, 52064 Aachen

Öffnungszeiten

Mo–Do 7 – 21 Uhr
Fr 7 – 14 Uhr
Sa 8 – 15 Uhr
Samstags Prothetik-Notdienst

In Kooperation mit der FH Aachen

Kooperationspartner der FH Aachen